Hilfe zur Selbsthilfe durch Chicken Farming - Hoffnungsträger

HILFE DURCH CHICKEN FARMING.

HELFEN
DURCH
CHICKEN
FARMING.

HILFE DURCH CHICKEN FARMING.

HELFEN
DURCH
CHICKEN
FARMING.

Der Vater ist im Gefängnis. Damit fehlt im Leben des Kindes nicht nur ein geliebter Elternteil, sondern auch der Versorger. Für die alleingelassene Mutter entsteht große Not: Wie soll sie ihr Kind versorgen und zur Schule schicken? Hoffnungsträger hilft. Spende jetzt für „Chicken Farming“, um Müttern und Kindern in Kambodscha den Weg in die finanzielle Unabhängigkeit zu ebnen. Wie? Durch eine eigene Hühneraufzucht!

Im Wirkungsbericht liest du über die Erfolge von Chicken Farming in Kambodscha.

Jetzt spenden Wirkungs-Bericht

Infos zum Chicken Farming

  1. Mitarbeitende unserer Partnerorganisation Prison Fellowship Cambodia (Kambodscha, kurz: PFC) besuchen besonders notleidende Mütter und ihre Kinder zu Hause und berichten vom Chicken-Farming-Projekt.
  2. Zu Beginn starten die Mütter mit einer Schulung zum Thema Hühneraufzucht. Das Schulungspersonal hilft, eine Landfläche von 5 x 5 m für das Hühnergehege vorzubereiten (meist im Hinterhof).
  3. Die Mütter erhalten ein Starterkit zur Hühneraufzucht mit: ca. 50 Küken, Futter für etwa vier Monate und dem Hühnerhaus inkl. aller Materialien. 
  4. Die Hühner und Eier aus der eigenen Zucht werden von den Müttern auf dem Markt und in der Nachbarschaft verkauft. Die Praxis zeigt: Die Kinder helfen gerne beim Füttern und der Pflege der Hühner mit!
  5. Schon nach kurzer Zeit trägt sich die Aufzucht selbst und generiert ein kleines Einkommen für die Mütter und ihre Kinder.
  6. Wenn es Schwierigkeiten gibt, können sich die Familien jederzeit an PFC wenden und werden unterstützt. Außerdem können gesunde und geimpfte Hühner für Neuaufzuchten bei der Hühnerfarm von PFC erworben werden. 
  • Chicken Farming ist eine sinnvolle Ergänzung, damit die Mütter auf eigenen Beinen stehen können und sich und ihr Kind besser selbst versorgen können, indem sie ein eigenes Unternehmen aufbauen.
  • Die Beschäftigung ist sinnstiftend für die Mütter, gibt ihnen und ihren Kindern Sicherheit und ist notwendig, damit die Familie langfristig versorgt ist. 
  • Das Kind kann die Schule besuchen, ernährt und medizinisch versorgt werden.
  • Für 200 Euro spendest du ein Starterkit, darin sind enthalten: Küken, Futter, Hühnerhaus und Schulungen.
  • Das „Starterkit Chicken Farming" befähigt eine Mutter / Familie, um mit der eigenen Hühneraufzucht zu beginnen.
  • 200 Euro Spenden ermöglichen einer Mutter das Starterkit für die eigene Hühneraufzucht. Darin enthalten sind: ca. 50 Küken, Futter für etwa vier Monate, ein Hühnerhaus inkl. Materialien, Schulungen.
  • Unser Projektpartner in Kambodscha – Prison Fellowship Cambodia (PFC) – hat einen Überblick über die Familien von Gefangenen, die am Existenzminimum leben und eine dringende zusätzliche Unterstützung benötigen. Sie sind bereits bei PFC registriert und werden für das Chicken Farming ausgewählt und angefragt.
  • Mitarbeite unserer Partnerorganisation vor Ort begleiten die Mütter im ersten Jahr durch Schulungen, Beratung und fachliche Hilfe. Auch danach können sich die Familien bei Schwierigkeiten jederzeit an die Mitarbeitenden wenden. Zudem unterstützt die lokale Regierung das Projekt mit weiteren kostenlosen Fachschulungen, die aufgrund des feuchtwarmen Klimas in Kambodscha und der Möglichkeit von auftretenden Infektionskrankheiten bei den Tieren immer wieder eine größere Herausforderung darstellt.
  • Nach einer erfolgreichen Testphase im September 2018 ist „Chicken Farming“ im Oktober 2018 mit 21 Müttern offiziell an den Start gegangen. Auch durch die Unterstützung von Spendern konnte das Projekt weiter ausgeweitet werden und inzwischen noch mehr Müttern und ihren Kindern ermöglicht werden.
  • Wird der Vater entlassen und kehrt in die Familie zurück, sind das anspruchsvolle Zeiten: etwa durch das Wiedereinfinden in die Familie und eine veränderte Rollenverteilung. Der Mann steht nach seiner Entlassung wirtschaftlich schlecht da und hat geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Eine bis dahin erfolgreich laufende Hühneraufzucht bietet eine gute Grundlage, eigenes Einkommen zu erzielen und den Wiedereinstieg zu schaffen. Sie verhindert außerdem, dass Männer aus Erfolglosigkeit ihre Familien verlassen oder gar aus Mangel an Geld wieder straffällig werden könnten.

„Mütter erhalten die Chance, nicht mehr nur Empfänger zu sein, sondern selbst aktiv zu werden. Dabei werden sie geschult und von Profis begleitet!" 

Marcus Witzke, Vorstand Hoffnungsträger

Jetzt spenden

Das Projekt in der Praxis.

Chicken Farming in der Praxis.

Eine neue Chance für Pherom*. Pherom ist 28 Jahre alt und lebt mit seinem Sohn und seiner Frau in der Takeo Provinz in Kambodscha. 2019 nahm er erstmal am Chicken Farming teil. Seitdem hat sich alles für ihn verändert. Es war für ihn ein Weg in die Selbstständigkeit mit der Möglichkeit, langfristig seine Familie allein versorgen zu können. Das sah Anfang letzten Jahres noch anders aus. Jetzt lesen

Großmutter und Kleinunternehmerin. Vanna* ist 66 Jahre alt und lebt mit ihrem Enkel Arun* (9) in der Tboung Khmum Provinz in Kambodscha. Kürzlich startete sie mit Chicken Farming und kann schon bald ihre ersten Hühner verkaufen. Nie hätte sie das für möglich gehalten. Jetzt lesen

Oma Chanton* und ihre Hühner.  Nheans* (13) Eltern sitzen im Gefängnis, er wächst deshalb bei seiner Oma Chanton* (66) auf. Chanton arbeitet hart, um ihren Enkel Nhean und seine Geschwister zu versorgen, doch es reicht kaum zum Leben. Nach einem Besuch unserer Partnerorganisation Prison Fellowship Cambodia war klar, dass diese Familie am Projekt „Chicken Farming“ teilnimmt. Jetzt lesen

Vom Ex-Häftling zum stolzen Familienvater. Als Sakngea*, 34 Jahre alt, aus dem Gefängnis kam, hatte er keine Perspektive. Wie sollte er als ehemaliger Häftling für seine vierköpfige Familie sorgen? Es fiel ihm schwer, eine Arbeit zu finden. Zudem wohnten er und seine Familie in einem schwierigen Stadtviertel, in dem es viel Kriminalität gab – bis er von dem Projekt „Chicken Farming“ hörte und mit PFC Kontakt aufnahm. Jetzt lesen

Großmutter und Alleinversorgerin? Für Sreya* lange Zeit Realität. Es fiel ihr schwer, ihre Enkelin ausreichend zu versorgen und ein eigenständiges Leben zu führen. Doch seit dem Chicken Farming änderte sich alles. Für Sreya eine neue Chance und Möglichkeit einen Weg in die Selbstständigkeit und Selbstversorgung zu finden.

Seyla* hat im Januar 2019 mit der Hühnerzucht begonnen. Sie verkaufte einige Hühner und nutzte das Geld, um einen weiteren Hühnerstall zu bauen und noch Enten dazu zu kaufen. Diese liefern bieten zusätzlich wichtiges Fleisch und Eier zum Eigenbedarf für die Familie sowie Eier für den Verkauf auf dem Markt.

*Name aus Sicherheitsgründen geändert

Jetzt Spenden

Projekt Fortschritte

Lyza* betreibt zusammen mit ihrem Mann, einem Ex-Häftling, sehr erfolgreich die Hühneraufzucht. 2019 starteten sie mit 100 Hühnern und konnten die Zahl auf 400 Hühner erhöhen. Bereits zum 3. Mal verkauften sie die Hühner auf dem Markt. Von dem Erlös konnten sie wichtige Reparaturmaßnahmen an ihrem Haus vornehmen und weitere Hühnerställe bauen.

*Name aus Sicherheitsgründen geändert

Jetzt Spenden